• Studenten Startup Vorlesung HAW

Projektbericht: Unternehmertum lernen an Praxisbeispielen

„Investorenpitch statt Klausur“  / Das Projekt in Kürze:

  • Vorher: Die Fakultät vermittelte Fachwissen, aber kein umsetzbares Unternehmer-KnowHow.
  • Methodenkompetenzen wurden oft erst in der Berufspraxis entwickelt und/oder angewendet.
  • Das Ziel: Innovations- und Startuprelevantes Wissen lernen und praktisch anwenden.
  • Mein Beitrag: Konzept und Realisieren eines neuen Kurses „Entrepreneurship“ an der HAW.
  • Heute: Studierende erlernen an eigenen Ideen Methoden und Tools bis zum Investorenpitch.
  • Hohe Teilnahmeraten, äußerst positives Feedback zum Kurs, z.T. echte Gründungen als Folge.

  • Die Kundensituation:

    Die Fakultät vermittelte umfangreiches Theoriewissen im Gesundheitssektor. Hierbei wurden viele regulatorische Voraussetzungen in diesem Bereich und auch makroökonomische Kenntnisse vermittelt, aber wenig praxisnahe Methoden und Tools zur Entwicklung von Innovationen erlernt.

  • Das Ziel / mein Auftrag:

    Der an mich gerichtete Wunsch war, einen neuen Kurs „Unternehmertum“ für fortgeschrittene Semester zu konzipieren. Er sollte die Studierenden in die Lage versetzen, selbst Produkt- oder Dienstleistungsinnovation zu entwickeln. Vorgehensweisen des modernen Innovationsmanagements sollten dabei praxisnah vermittelt werden. Darüber hinaus sollte ein guter Wissenstransfer für die Praxis durch eine interaktive Methodik und Didaktik unterstützt werden.

  • Die Lösung / das Ergebnis:

    Der von mir konzipierte Wahlpflichtkurs „Unternehmertum im Gesundheitswesen“ wurde von Beginn an sehr häufig von den Studierenden belegt. Methoden wie MVP, Business Model Canvas, agile Entwicklung sowie Marketing- und Vertriebskonzepte bis hin zur Finanzplanung eines Startups konnten die Lernenden an konkreten Fallbeispielen anwenden. Die Fallbeispiele mit unterschiedlichen Produkt- und Dienstleistungsinnovationen hatten wir zuvor in Gruppen erarbeitet.

    Die Methoden und Wissensinhalte bereitete ich so auf, dass sie später nicht nur bei Gründungen, sondern auch im Angestelltenverhältnis gut angewendet werden können. Anhand unserer „Sandkisten-Startup“ vermittelte ich den Studierenden an konkreten, von Ihnen selbst gewählten Beispielen viele Methoden des agilen Innovationsmanagements und sinnvolle Schritte im Gründungsprozess. Eingestreute Gruppen-Sessions lockerten die Vorlesung regelmäßig auf. Als Prüfungsleistung präsentieren die Studierenden Ihr Startup live einem imaginären Investorenkreis. Zu Coronazeiten stellt ich den gesamten Kurs inklusive der Prüfung auf ein Zoom Format um. Aber „Live“ war unser Austausch natürlich noch lebendiger und näher.

    Das Feedback zum Kurs ist außerordentlich positiv.

Sie haben ähnliche Herausforderungen zu bewältigen?
Ich unterstütze Sie dabei. Vertrauensvoll und individuell.

Rufen Sie mich an oder schreiben Sie mir.