Neue digitale Wege für BGM / BGF

Gesundes Employer branding auch in Krisenzeiten und Homeoffice? Trend Online-Angebote

Homeoffice und Online Arbeit mit Zoom, Teams und Co. haben viele Vorteile: Hohe Flexibilität, weniger Fahrtzeiten zum Büro, Fortschritte in der Digitalisierung. Aber inzwischen zeigen Befragungen und Studien, dass diese Arbeitsform auch negative Effekte auf die körperliche und psychische Gesundheit von Mitarbeitenden haben kann.

Wie kann ich angesichts dessen als Arbeitgeber sowohl die Gesundheit meiner Teams wie auch das Employer Branding zeitgemäß unterstützen?  Lesen Sie in diesem Artikel, welche neuen Chancen die Digitalisierung bietet.

Homeoffice und Online-Arbeit: Neue Gesundheitsrisiken

Homeoffice hat unbestreitbare Vorteile – und wie fast bei jeder Veränderung gibt es auch Nachteile. Das Besondere in den letzten Jahren: Ein Auslöser des Wandels, hier die Coronakrise, ruft bei vielen Menschen mit Infektionsfolgen, aber auch Unwohlsein, Ängsten und Stress direkte Effekte hervor, die unsere körperliche und psychische Gesundheit beeinträchtigt. Insbesondere werden genannt:

  • Bewegungsmangel, damit verbunden Gefahr des Übergewichts
  • Zu langes Sitzen auf Möbeln, die nicht zum Arbeiten gemacht sind
  • Psychischer Stress je nach Wohn- und Familiensituation
  • Gefahr der Entgrenzung, das Verschwimmen von Arbeits- und Freizeit
  • Erhöhte Gefahr von Suchtmittelkonsum (Nikotin)
  • Psychische Belastungen steigen durch die Corona-Krise

Corona erschwert auch die auch Gesundheitsförderung im Betrieb

Die langanhaltende Unsicherheit, immer neue Regelungen, die soziale Isolation im privaten und beruflichen Umfeld sowie je nach Branche auch die Angst um den Arbeitsplatz können das Wohlbefinden und die psychische Gesundheit des Einzelnen erheblich beeinträchtigen. Corona macht es gleichzeitig für Arbeitgeber in Bezug auf das Fördern der Mitarbeitergesundheit in mehrfacher Hinsicht schwierig:

  • Neue und vermehrt auftretende Belastungen durch Homeoffice & Co. (siehe oben)
  • Vor-Ort Angebote (Gruppentrainings, Fitnessstudios) sind nur eingeschränkt möglich
  • Viele Therapeuten und Praxen sind am Limit und bieten BGF / BGM nicht mehr an
  • Wenig Zeit in den Personalabteilungen wegen Coronabedingten Zusatzaufgaben
  • Hoher Aufwand durch die mehrfachen Wechsel von Präsenz- und Homeoffice

Gallup Engagement Index / Gesundheit fördern statt Gehaltserhöhung?

Der GALLUP Engagement Index misst jährlich die Arbeitsplatzqualität in Deutschland. Die Kernaussage ist auch in der letztjährigen Studie unverändert: Das persönliche Wohlbefinden am Arbeitsplatz wird von Arbeitnehmern als wichtigster Faktor im Job genannt. Allerdings besteht hier oft ein großer Unterschied zwischen Wunsch und Realität: Bundesweit fühlen sich nur 16% der Arbeitnehmer eng mit der Firma verbunden.


mitarbeiter-zufriedenheit-gehalt-gesundheit

Weitere Studien zeigen: Je gesünder sich Mitarbeitende fühlen, umso positiver beurteilen sie Ihre Arbeitssituation: Führungskraft, Firma und sogar das Gehalt. Auch diese Korrelation ist seit Jahren unverändert. Eine hohe Bindung bedeutet darüber hinaus, dass Fehltage seltener auftreten.


Trends in der Gesundheitsförderung: Digitaler, flexibler, individueller

Angesichts der großen Herausforderungen gilt es für Betriebe, neue Wege zu gehen, um den Mitarbeitern auch in Zeiten von Pandemie, Unsicherheit und Homeoffice zu zeigen, dass sie Wertschätzung erfahren und dass man die Gesundheit so fördert, wie es in diese Zeit passt.

Vor diesem Zusammenhang bieten Online-Angebote und -Kurse viele Vorteile. Inzwischen gibt es eine Vielzahl von digitalen Gesundheitsangeboten, die sowohl inhaltlich-methodisch fundiert wie auch ansprechend und motivierend in der Nutzung gestaltet sind. Ein großer Vorteil der Onlineformate: Sie sind immer und überall verfügbar, so dass Sie sich perfekt in wechselnde Arbeitsumgebungen sowie zeit- und ortsungebunden realisieren lassen.

Betriebe wünschen sich einfach umsetzbare und wirtschaftliche Lösungen

Die wenigsten Arbeitgeber haben hauptamtliche Gesundheitsmanager. Deshalb lauten die Anforderungen fast immer:

  • Wir wollen attraktive, qualitätsgeprüfte Angebote für unsere Teams
  • Die Eintrittsschwelle muß niedrig sein – auch und gerade für “Couch potatoes”
  • Das Angebot muss flexibel sein (auch für Schichtbetrieb, Außendienst, Homeoffice)
  • Der Administrationsaufwand soll ebenso wie die Kosten gering sein
  • Wir möchten so einen Benefit auch für das Personalmarketing gut nutzen können

Individuell, einfach, flexibel, auch online, steuerbegünstigt: FitGutSchein

Um auch angesichts der aktuellen Anforderungen gesundheitsfördernde Wertschätzung einfach zu realisieren, haben sich darauf spezialisierte Gutscheinsysteme als sehr geeignet erwiesen. Ein bewährtes Beispiel ist das FitGutSchein System. Der FitGutSchein bietet eine besonders große Bandbreite an Online und Präsenz-Nutzungsmöglichkeiten. So ist für jeden und jede etwas dabei. Er ist selbst für Kleinstbetriebe einfach umsetzbar.

Das Prinzip / der Ablauf des FitGutSchein Netzwerks

  1. Der Arbeitgeber stellt Gutscheine für Gesundheitsleistungen bereit, die in einem Portal mit seinem Logo sichtbar sind.
  2. Der Arbeitgeber legt einen maximalen Betrag fest, der mit bis zu € 600,- p.a. pro Kopf steuerbegünstigt ist.
  3. Mitarbeitende können ihre Gutscheine bei qualifizierten Gesundheitspartnern einlösen – flexibel und individuell.
  4. Wenn Gutscheine eingelöst werden, werden nur die tatsächlich in Anspruch genommenen Werte berechnet.
  5. Die Personalabteilung muss sich nicht um Termine und Co. kümmern, das läuft direkt über das FitGutSchein Portal
  6. Es gibt monatlich nur eine Sammelrechnung; so bleibt der Administrationsaufwand gering.

Beispiele für FitGutSchein Gesundheitsleistungen:

Pilateskurse

Trainings-Apps

Raucherentwöhnung

Rücken-Fit

Der FitGutSchein …

… ist ein Wertscheck für viele Gesundheitsleistungen, den Mitarbeitende von ihrem Arbeitgeber erhalten und bei Partnern Ihrer Wahl einlösen.

Gesundes Employer Branding
  • Gut fürs Image: Sie zeigen Wertschätzung für Ihre Teams
  • Für jede/n etwas dabei: Individuelle Gesundheitsleistungen
  • Einfach umsetzbar: Entlastung Ihrer Personalabteilung
  • Hohe Wirtschaftlichkeit: Steuerbegünstigt und effizient

Mehr Infos dazu hier.

Fazit / In Kürze:  Digitales BGM / BGF – Gesundes Employer branding

Die Coronakrise und der Trend zum Homeoffice verändern die Anforderungen an eine moderne Gesundheitsförderung. Zusätzlich sind BGF / BGM heute auch für Kleinbetriebe unverzichtbare Elemente, um beim Kampf um Fachkräfte erfolgreich zu bleiben.

Moderne Arbeitgeber fördern deshalb die Gesundheit ihrer Teams und damit deren Motivation und Bindung. Angesichts zunehmend flexibler Arbeitszeiten und vermehrtem Homeoffice gewinnen Online Angebote zur Gesundheitsförderung an Bedeutung. Erfolgsfaktoren dabei sind:

  • Große Auswahl unterschiedlicher Gesundheitsleistungen
  • Qualitätsgeprüfte Angebote, die zum Mitmachen motivieren
  • Wenig Aufwand und einfache Administration für Betriebe
  • Hohe Wirtschaftlichkeit, Nutzen von Steuervorteilen

Gesundheitsförderung im Betrieb – So kann ich Sie unterstützen:

  • Ermitteln der gesundheitlichen Handlungsfelder
  • Erarbeiten einfach umsetzbarer Konzepte für Ihr BGM
  • Begleitende Mitarbeiterkommunikation, Employer Branding
  • Einführen des steuerbegünstigten FitGutSchein Systems

Ich möchte mehr dazu erfahren:

Ich möchte mehr frische Infos: